Sonntag, 28. August 2016

Märkischer Katholikentag 1932

Ein besonderes Kapitel in der katholischen Geschichte Berlins stellen die Märkischen Katholikentage dar. Ursprünglich aus dem lebhaften katholischen Vereinslebens geboren, es gab seit den 1880er jährliche Katholische Vereinstage, fand 1919 der erste von insgesamt 15 Regionalen Katholikentage, als Märkischer Katholikentag in Oberschöneweide statt. Beim großen Festzug sollen es 15 000 Teilnehmende gewesen sein. Bereits seit 1920 gab es jeweils ein Oberthema von "Pflichten der Katholiken in heutiger Zeit" bis hin zu "Die katholische Schule", 1932 in Frankfurt.

Titelblatt des Festprogramms
Q: PfAR Frankfurt (Oder)

Donnerstag, 25. August 2016

Fotofund: St. Hedwig im Stadtbild Ost-Berlins

Das die Kathedrale des geteilten Bistums 54 Jahre in der Hauptstadt der DDR stand,
ist zu mindestens den älteren Lesern bekannt.
Doch erinnern Sie sich auch noch an die Bebauung drum herum?
Dieses Bild stammt aus einem Buch zur 750-Jahr-Feier der Stadt, 1987.
Deutlich ist ein Gerüst vor dem Mittelportal zu erkennen,
was dort saniert oder gebaut wurde, kann ich leider nicht sagen.

Blick über den Bebelplatz, 1987

Sonntag, 21. August 2016

Fundstück Luckenwalde: "Katholische Jugend in großer Gefahr!"

Über das geplante Lehrlingswohnheim hatte ich in meinem letzten Post ausführlich berichtet.
Nun möchte ich, dass katholische Sendungs- und Werbebewusstsein der Zeit vor dem Zweiten Weltkrieg zeigen. Dieser hundertfach gedruckte und verteilte bzw, versendete Bittzettel stammte von dem Luckenwalder Pfarrer und Erzpriester Hillebrand. Er dokumentiert eindrücklich die Sorge vor den sittlichen Gefahren und ist ein wunderbares Zeitzeugnis: "Katholische Jugend in großer Gefahr!"

(Auf Bild klicken und große Ansicht lesen)
Bittzettel "Katholische Jugend in großer Gefahr!"  von Pfr. Hillbrand, von 1930
Q. PfAR St. Joseph, Luckenwalde


Donnerstag, 18. August 2016

Neues Kühn-Projekt: Lehrlingsheim für Luckenwalde

Das Carl Kühn gut eingebunden war und ein breites Spektrum abdeckte dürfe dem aufmerksamen Leser dieser Seiten nicht entgangen sein. Doch als ich in Luckenwalde meine Kirchenführung vorbereitete war ich kurzzeitig überrascht...

Historische Seitenansicht auf St. Joseph von der Schillerstraße aus
Q: PfAR St. Joseph Luckenwalde

Sonntag, 14. August 2016

Fotofund: Baustelle St. Hedwig um 1953 (noch ohne Kreuz)

In Bezug zum meinem letzten Bild von St. Hedwig während des Wiederaufbaus (interner Link), habe ich ein weiteres Foto ausfindig gemacht. Es zeigt eine etwas frühere Stufe des Kuppelbaus und ist ein guter Vergleich für die Wirkung der Kuppel mit und ohne Aufbau.

St. Hedwig, ca. 1953, die Kuppel ist fast fertig, jedoch noch ohne Aufbau
Q: Bildarchiv der Kunstbeauftragten EBO

Freitag, 12. August 2016

Kirchenbau im Podcast - Gott bewahre: Herr Manthey im Interview 2

Hier kommt nun der zweite Teil zum Kirchenbau beim Podcast "Gott bewahre".
In dieser Episode geht vorrangig um katholischen Sakralbau in der Region.
Dabei wird vor allem das 20. Jahrhundert besprochen zumeist an Beispielen aus dem Kühn-Umfeld.
Nach den vielen freundlichen Rückmeldungen zum ersten Teil, habe ich am Wochenende etwas vor:
Mir selbst zuhören. ;-)

Kommentare erbeten!



Gott bewahre! Podcast kostenfrei abonnieren: iTunes | MP3


Hier geht es zur Podcastseite (extern)

Sonntag, 7. August 2016

Archivfund: Taufstein von Carl Kühn für Blankenfelde

Innenansicht kurz nach der Benediktion im April 1937
Q: Pfarrchronik St. Nikolaus, Blankenfelde
Carl Kühn war auch sehr engagiert bei der Gestaltung von Ausstattungsgegenständen. Ob sein künstlerisches Architekten-Selbstverständnis oder die Vereinfachung des Verfahrens dafür grundlegend sind kann diskutiert werden.
Fakt ist, dass gerade nach dem Ende von Kirchenneubauten 1938 vermehrt der Mangel an Ausstattungen nachgeholt wurde. Denn fast alle Kirchen hatten sich die Gemeinden vom Mund abgespart. Der schlüsselfertige Bau war meist kahl und leer. Teilweise gab es bei der Kirchenweihe nur den Hochaltar.


Donnerstag, 4. August 2016

Kirchenbau im Podcast - Gott bewahre: Herr Manthey im Interview

Dieses Mal habe ich mich an einem Podcast der Reihe "Gott bewahre" beteiligt. In dieser Episode geht es um Kirchenbau im Allgemeinen - der Versuch eines historischen Abrisses.
Es war ein sehr nettes Gespräch. Nun hoffe ich, dass ich nicht all zuviel Nonsens geredet habe.
Ich habe mich bisher noch nicht getraut es durchzuhören... .

Bald kommt auch ein zweiter Teil. Kommentare erbeten!


Gott bewahre! Podcast kostenfrei abonnieren: iTunes | MP3


Hier geht es zur Seite des Podcasts (extern)